Risiko Bauchfett!

By 28. Juni 2019 Juli 25th, 2019 Allgemein

√úbergewicht ist mittlerweile die Volkskrankheit Nummer 1. Aktuelle Erhebungen der Organisation f√ľr wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) attestieren den Deutschen erschreckende Zahlen: Jeder vierte Deutsche ab 15 Jahren ist fettleibig. Damit steht Deutschland weltweit zwar noch gut da, aber rangiert dennoch deutlich √ľber dem europ√§ischen Durchschnitt. Als fettleibig gilt, wer einen Body-Mass-Index von √ľber 30 hat. In Zahlen heisst das: Ein Mann mit 1,80 m Gr√∂√üe m√ľsste mindestens 100 Kilo wiegen, um als fettleibig zu gelten.

Die Wohlstandskrankheit √úbergewicht birgt vor allem immense gesundheitliche Risiken und k√∂nnte dein Leben um viele Jahre verk√ľrzen.

Der BMI ist nicht mehr ausschlaggebend

Als Anhaltspunkt, ob √úbergewicht und damit ein gesundheitliches Risiko vorhanden ist, bedienten sich viele √Ąrzte und Studien des Body-Mass-Index (BMI). Dieser errechnet sich aus dem Verh√§ltnis K√∂rpergewicht zu K√∂rpergr√∂√üe. Seit kurzem hingegen deuten Forschungen darauf hin, dass diese Zahl nicht so aussagekr√§ftig ist, wie man glaubte. Denn auch Muskeln wiegen schwer und verf√§lschen so das Ergebnis. Zudem ist f√ľr das gesundheitliche Risiko ausschlaggebend, wie das Fett verteilt ist. Ein dicker Bauch kann demnach deutlicher auf ein Gesundheitsrisiko hindeuten, als der BMI.

Der Bierbauch muss weg

Studien der M√ľnchner Ludwig-Maximilians-Universit√§t belegen, dass der K√∂rperspeck weitaus weniger sch√§dlich ist, als das viszerale Fettgewebe ‚Äď also das Bauchfett. Diese gef√§hrlichen Polster legen sich um die inneren Organe im Bauchraum und verf√ľgen √ľber eine hohe Stoffwechselaktivit√§t. Dies wiederum setzt schlechte Fetts√§uren frei und gibt Botenstoffe in den Blutkreislauf, die die Freisetzung des Hormons Insulin beeinflussen und Entz√ľndungen ausl√∂sen k√∂nnen. Die Folge: Erh√∂hte Diabetes-Gefahr, Risiko f√ľr Stoffwechsel- und Gef√§√üerkrankungen und aufgrund der gest√∂rten Hungergef√ľhl-Wahrnehmung, ein immerw√§hrender √úbergewichts-Teufelskreis. Bostoner Wissenschaftler setzten in einer umfangreichen Studie das Bauchfett sogar in Verh√§ltnis zum Risiko in sp√§teren Jahren an Demenz zu erkranken. Das Ergebnis zeigte: Je gr√∂√üer der Bauchumfang, desto geringer das Gehirnvolumen und damit auch weniger geistige Leistungsf√§higkeit. Ein Grund mehr, es auf keinen Fall zu einem ausgepr√§gten Bier-Bauch kommen zu lassen ‚Ķ

Dein Einstieg in ein ges√ľnderes Leben

Ein dicker Bauch sieht nicht nur wenig sportlich aus, er¬† l√§sst dich einiges an Lebensqualit√§t und im schlimmsten Falle sogar Lebensdauer einb√ľ√üen. Starte deswegen jetzt in ein ges√ľnderes Leben und sage deinem Bauchfett mit einem cleveren Sport- und Ern√§hrungskonzept den Kampf an. Starte mit¬†CLEAN9, ein intensives Programm, dass deinen K√∂rper in 9 Tagen dazu anregt, √úbersch√ľssiges und Unn√∂tiges loszuwerden. Mit nat√ľrlichen Nahrungserg√§nzungsmitteln setzt du Impulse, belastende Stoffe auszuscheiden und ein moderates Workout signaliert deinem K√∂rper, dass nun ein besserer und ges√ľnderer Lebensstil beginnt.

Neues Lebensgef√ľhl mit F15

Anschlie√üend vertiefst du dein neues Lebensgef√ľhl mit¬†F15‚ĄĘ¬†und legst deine ganz pers√∂nlichen Ziele fest. Egal, ob es eine bestimmte Kleidergr√∂√üe oder eine definierte Muskelpartie ist:¬†F15‚ĄĘ¬†zeigt dir deinen individuellen Weg in ein dauerhaftes Gewichtsmanagement. Dabei trainierst du abwechslungsreich und mit Freude auf deinem eigenen Niveau und versorgst deinen K√∂rper mit dem Besten, was die Natur bietet.

Starte jetzt in dein ges√ľnderes Leben, mit¬†CLEAN9¬†und¬†F15‚ĄĘ! Dir selbst zuliebe.

Habe ich Sie neugierig gemacht, dann nehmen Sie doch einfach unkompliziert hier unten Kontakt zu mir auf, ich melde mich gerne zu einem schönen Gespräch bei Ihnen.

Ihr J√ľrgen Skupien